Christian FÄHRMANN

Geboren am:
5.10.1975
Im Verein:
2000 - 2002
Vor Union:
Fortuna Düsseldorf (01/2001-01), 1.FC Union Berlin (2000-12/00), Karlsruher SC (1998-2000), Hertha BSC (1993-98), TeBe Berlin (1992/93), Tasmania Berlin (1980-92)
Erstes Spiel für Union:
26.08.2000, 1.FC Union Berlin - SC Rot-Weiß Oberhausen 2:0
Letztes Spiel für Union:
10.02.2002, SSV Reutlingen - 1.FC Union Berlin 1:2
Nach Union:
Tasmania Gropiusstadt (2002-12/02), TeBe Berlin (01/2003-03), Hallescher FC (2003-07), VfB Sangershausen (2007-09)
Karriereende:
2009
Nationalität:
Deutschland
Christian Fährmann
Foto: Union-Programm
 
Rechter Außenbahnspieler
EinsätzeKartenTorerfolge
Spiele:19 Rote Karten:0 Tore:3
Eingewechselt:5 Gelb-Rote Karten:0 Elfmeter:0 (0)
Ausgewechselt:8 Gelbe Karten:6
 
Saison Einsätze E. A. R. GR. G. Tore Elfm.
Trikot Nr. 14 Regionalliga Nord 2000/01 10 (20) 4 5 0 0 4 0 0 (0)
DFB-Pokal 2000/01 2 (4) 0 1 0 0 1 1 0 (0)
Paul-Rusch-Pokal 2000/01 4 (4) 0 1 0 0 0 2 0 (0)
Trikot Nr. 25 2.Bundesliga 2001/02 3 (34) 1 1 0 0 1 0 0 (0)
DFB-Pokal 2001/02 0 (3) - - - - - - -
UEFA-Pokal 2001/02 0 (4) - - - - - - -

Erst im August 2004 wurde das Kapitel Christian Fährmann und der 1.FC Union Berlin endgültig geschlossen. Dann entschieden die Richter des Landesarbeitsgerichts Berlin gegen die Spielergewerkschaft VdV, die versucht hatte, aus dem Prozess Christian Fährmann ein Grundsatzurteil zu erwirken. Der Spieler hatte den Verein auf Zurückzahlung einer Geldstrafe verklagt, die dieser wegen Nichtbeachtung der Meldepflicht im Krankheitsfall vom Gehalt des Spielers einbehalten hatte. Union hatte in der Sache recht bekommen, musste aber von den 3000 € einen Teil wegen Unverhältnismäßigkeit zurückzahlen.

Zum Zeitpunkt des Urteils spielte Christian Fährmann schon längst nicht mehr für Union. Im Sommer 2000 gekommen, erfüllte er keinesfalls die Erwartungen, schien aber selbst mit seinen Leistungen nicht unzufrieden zu sein und beklagte seine Reservistenrolle. Daraufhin wurde er für einen halbes Jahr an Fortuna Düsseldorf augeliehen, musste aber nach dem Abstieg der Rheinländer zu Union zurückkehren, eine Tatsache, die beiden Vertragspartnern sichtlich unangenehm war. Fährmann spielte noch drei Mal, dann war sein Vertrag ausgelaufen.