Emil KREMENLIEV

Vollständiger Name:
Emil Georgiev Kremenliev
Originalschreibweise:
Емил Георгиев Кременлиев
Geboren am:
13.08.1969
Im Verein:
01/2001 - 01/2002
Vor Union:
ZSKA Sofia BUL (1997-12/2000), Levski Sofia BUL (1996/97), Olympiakos Piräus GRE (01/1996-96), Levski Sofia BUL (1993-12/95), Slavia Sofia BUL (1980-93)
Erstes Spiel für Union:
6.02.2001, 1.FC Union Berlin - Borussia Mönchengladbach 6:4 n.E.
Letztes Spiel für Union:
7.12.2001, 1.FC Union Berlin - VfL Bochum 1848 1:0
Nach Union:
Spartak Varna BUL (01/2002-02), Marek Dupniza BUL (2002-12/02), FC Conegliano BUL (01/2003-03), Kazichene BUL (2003-07)
Karriereende:
2007
Nationalität:
Bulgarien
Emil Kremenliev
Foto: Union-Programm
 
Rechter Defensivspieler
EinsätzeKartenTorerfolge
Spiele:36 Rote Karten:0 Tore:1
Eingewechselt:2 Gelb-Rote Karten:0 Elfmeter:0 (0)
Ausgewechselt:7 Gelbe Karten:4
 
Saison Einsätze E. A. R. GR. G. Tore Elfm.
Trikot Nr. 24 Regionalliga Nord 2000/01 16 (16) 0 2 0 0 2 1 0 (0)
DFB-Pokal 2000/01 2 (2) 0 0 0 0 1 0 0 (0)
Paul-Rusch-Pokal 2000/01 1 (2) 0 1 0 0 0 0 0 (0)
Trikot Nr. 27 2.Bundesliga 2001/02 11 (18) 2 2 0 0 0 0 0 (0)
DFB-Pokal 2001/02 2 (3) 0 0 0 0 1 0 0 (0)
UEFA-Pokal 2001/02 4 (4) 0 2 0 0 0 0 0 (0)

Bis heute ist unter Unionern umstritten, ob es sich bei dem sensiblen, immer ein wenig schläfrig und weinerlich wirkenden Phlegmatiker um den gleichen Spieler handelt, der als böse guckendes Kraftpaket von den Bildern der bulgarischen Nationalmannschaft der WM 1994 herunter blickt. Genaugenommen steht wohl fest, dass es sich um einen Druckfehler im Kicker-Sonderheft handelt.

Der Kremenliev, der in der Alten Försterei die seit langem brach liegende Schwachstelle rechte Außenbahn beackern sollte, entwickelte sich blitzschnell zum roten Tuch für die Union-Fans. Obwohl er nicht schlechter als andere war, führten doch seine Körpersprache und die an ihn ursprünglich gestellten Erwartungen zu deutlicher Ablehnung des erst in der Winterpause gekommenen Bulgaren. Als die Saison vorbei war, hätte nach der Sommerpause alle besser werden können, neue Saison - neues Glück, aber Kremenliev schoss im ersten Spiel gleich ein Eigentor.

Der Außenbahnspieler verließ in der Winterpause 2001/02 völlig entnervt den Verein Richtung Heimat.