Daniel “Texas” TEIXEIRA

Vollständiger Name:
Daniel Loureiro Teixeira
Geboren am:
20.04.1968
Im Verein:
01/2001 - 2007
Vor Union:
Rot-Weiss Essen (2004/05), Holstein Kiel (2003/04), Eintracht Braunschweig (2001-03), 1.FC Union Berlin (01/2001-01), KFC Uerdingen 05 (1999-12/2000), Vila Nova Goiania POR, AD Machico POR, AD Camacha POR, Nacional Funchal POR, Cruzeiro Belo Horizonte BRA (01/1993-93), Nippon Denso Nagoya JPN (01/1991-12/92), Cruzeiro Belo Horizonte BRA (1989-12/90)
Erstes Spiel für Union:
6.02.2001, 1.FC Union Berlin - Borussia Mönchengladbach 6:4 n.E.
Unioner des Jahres:
2006
Letztes Spiel für Union:
2.06.2007, SV Werder Bremen II - 1.FC Union Berlin 3:2
Nach Union:
Eintracht Teltow (05/2011-11)
Funktionärskarriere:
Cruzeiro Belo Horizonte BRA (Direktor für internationale Geschäfte 02/2016-)
Nationalität:
Brasilien
Daniel Teixeira
Foto: Michael Schmidt
 
Mittelstürmer
EinsätzeKartenTorerfolge
Spiele:78 Rote Karten:0 Tore:67
Eingewechselt:17 Gelb-Rote Karten:0 Elfmeter:11 (13)
Ausgewechselt:24 Gelbe Karten:10
 
Saison Einsätze E. A. R. GR. G. Tore Elfm.
Trikot Nr. 25 Regionalliga Nord 2000/01 16 (16) 2 1 0 0 4 18 7 (7)
DFB-Pokal 2000/01 2 (2) 2 0 0 0 0 0 0 (0)
Paul-Rusch-Pokal 2000/01 1 (2) 0 0 0 0 0 2 0 (0)
NOFV-Oberliga Nord 2005/06 27 (30) 1 10 0 0 3 24 3 (4)
Landespokal 2005/06 4 (5) 0 1 0 0 0 5 0 (1)
Regionalliga Nord 2006/07 23 (36) 12 10 0 0 3 5 1 (1)
Landespokal 2006/07 5 (7) 2 2 0 0 0 13 0 (0)

Um die Durchschlagskraft im Angriff zu erhöhen, suchte man bei Union im Winter der Saison 2000/2001 einen klassischen Knipser, und fand einen solchen in Daniel Teixeira, dem Führenden der Torschützenliste, bis dato angestellt beim im Aufstiegsrennen bereits hoffnungslos hinterherhinkenden KFC Uerdingen. Der teuer verliehene Mittelstürmer bildete mit den Außen Djurkovic und Isa eine der gefährlichsten Union-Angriffsreihen aller Zeiten, am Ende der Saison war der Verein in die 2.Bundesliga aufgestiegen und hatte das DFB-Pokalfinale erreicht.

Die von Uerdingen nach Ablauf der Leihfrist aufgerufene exorbitante Ablöse wollte man dennoch nicht bezahlen, und so trennten sich die Wege. Union spielte ein gutes, dann ein mäßiges, schließlich ein schlechtes Jahr in der 2.Bundesliga, stieg ab, ging fast kaputt, überlebte und stieg der Ordnung halber gleich noch mal ab. Teixeira hingegen versuchte mit verschiedenen Regionalliga-Spitzenvereinen den verpassten Aufstieg nachzuholen, fasste jedoch, auch auf Grund immer zahlreicher auftretener Wehwehchen, nie richtig Fuß und wurde 2005 in Essen aussortiert. Zu diesem Zeitpunkt klopfte Union wieder bei ihm an, wo man gerade einen Kader für die erste Viertligasaison des Vereins zusammenstellte. Teixeira kam gerne, denn neben rein pekuniären Erwägungen genoss er es sichtlich, nach Jahren des Randdaseins wieder mal im Mittelpunkt zu stehen.

In der Oberliga trotz mittlerweile stark fortgeschrittenem Alter immer noch eine Klasse für sich, schoss er Union erneut zum Aufstieg, musste jedoch in der folgenden Regionalligasaison der Zeit immer mehr Tribut zollen. Am Ende verschaffte er sich mit vier Treffern im Landespokalfinale einen ebenso glänzenden wie typischen Abschied, wechselte als Übungsleiter in den Nachwuchsbereich des Klubs und war dann bis 2009 im Marketing tätig.

Daniel Teixeira spielte dann noch etwas Futsal bei der SG Prenzlauer Berg und war von September 2009 bis April 2011 dort Vereinspräsident. Im Frühjahr 2011 kündigte der Brasilianer die Rückkehr in seine Heimat nach Belo Horizonte an, er wollte seine Familie mitnehmen und als Spielerberater arbeiten.